Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.   Mehr Informationen   Verstanden

Veröffentlichungen

Geldanlage in der Niedrigzinsphase

Das Problem ist allseits bekannt und inzwischen auch nicht mehr neu: Für klassische Geldanlagen erhält der Sparer inzwischen keine Zinsen...

mehr...

Wohnimmobilienkreditrichtlinie - wie bitte?

Der einheitliche Verbraucherschutz in Europa treibt bisweilen Blüten, nicht nur wenn Krümmungsgrad einer Gurke geregelt wird. Auch der Sinn...

mehr...

Keine Kontoführungsgebühren für Bausparkassen

Während Banken schon seit längerem keine Gebühren für die Führung von Kreditkonten erheben dürfen, behielten einige Bausparkassen die umstrittene Praxis bei. Diese Praxis wird nun durch ein BGH-Urteil beendet.

 

Gebühren für die Führung von Darlehenskonten sind, soweit Verbraucher betroffen, unzulässig – dies entschied der Bundesgerichtshof bereits vor knapp sechs Jahren (Az. XI ZR 388/10). Doch einzelne Bausparkassen rechtfertigen...

mehr...

Lebensversicherung widerrufen

Manchmal muss man seine Pläne ändern. Es kann vorkommen, dass man eine langfristig abgeschlossene Lebensversicherung vorzeitig beenden muss, um sich das angesparte Kapital auszahlen zu lassen. Grundsätzlich sind diese Lebensversicherungen kündbar. Allerdings geht eine solche Kündigung finanziell zu Lasten des Versicherungsnehmers. In den Fällen, in denen die Lebensversicherung zwischen Mitte 1994 und Ende 2007 abgeschlossen wurde, kommt anstelle der Kündigung...

mehr...

Unzulässige Gebühr beim Bausparvertrag

Die Gerichte müssen sich immer wieder mit Gebühren beschäftigen, welche die Banken unzulässiger Weise von ihren Kunden verlangt haben. So wurde vor über zwei Jahren vom Bundesgerichtshof festgelegt, dass für Darlehensverträge von Verbrauchern keine Bearbeitungsgebühren erhoben werden dürften. Dies hatte zu einer Klagewelle geführt. Hinsichtlich der Darlehensverträge, welche die Bausparkassen anbieten, war die Zulässigkeit einer...

mehr...

Vorfälligkeitsentschädigung bei einer Kreditablösung

Als Vorfälligkeitsentschädigung bezeichnet man den Zinsausfallschaden, der einer Bank bei vorzeitiger Rückzahlung eines Darlehens während der Zinsfestschreibungszeit entsteht. Die Frage der Vorfälligkeitsentschädigung ist immer dann besonders interessant, wenn sich, wie in letzter Zeit, der Zinsmarkt stark zugunsten der Darlehnsnehmer verändert hat. Entschädigt werden soll die Bank für ihren Verwaltungsaufwand und den Zinsschaden, welcher auf einer...

mehr...

Darlehensvertrag widerrufen: Und nun?

Bis Mitte des Jahres haben viele Verbraucher ihre alten Darlehensverträge widerrufen. Die Möglichkeit hierzu eröffnete die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, nach der eine Vielzahl der Widerrufsbelehrungen, die zwischen 2002 und 2010 in den Darlehensverträgen enthalten waren, unwirksam sind. Damit hatte die Widerrufsfrist nicht begonnen und die Darlehensverträge konnten noch im Jahr 2016 widerrufen werden. Interessant ist dies wegen der stark gefallenen...

mehr...